NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE 83278 Traunstein
KONTAKT info@stadtmusik-traunstein.de Tel.: 0861 12046
     
Wir – die Stadtmusik Traunstein – sind ein Musikverein mit einer rund hundertsiebzigjährigen Geschichte, die bis in das Jahr 1849 zurückreicht. Dabei können wir unsere Entwicklung von einer Stadtpfeiferei bis hin zu einem Blasorchester Revue passieren lassen. Und heute stellen wir fest, dass die Entwicklung immer weiter geht. Nachdem unser ehemalige Dirigent Augustin Spiel seit den 1970er Jahren aus der Stadtmusik einen hervorragenden Klangkörper formte, spielt die Stadtmusik seit dem Jahr 2018 unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Daniel Schmid.  In den vergangenen Jahren haben wir neue Wege beschritten: unser umfangreiches Repertoire deckt ein breites Spektrum an unterschiedlichen Werken ab wie zeitgenössische Stücke, klassische Werke oder auch traditionelle bayerische und böhmische Blasmusik. Zu unseren festen Bestandteilen in unserem Veranstaltungsprogramm gehören neben dem Josefi-Konzert und dem Brunnen-/Salinen-Konzert auch die musikalische Begleitung des Schwerttanzes an Ostermontag. Zudem nehmen wir als (Fest-)Musik an Jubiläumsfeiern anderer Vereine teil, gestalten musikalisch den Jahreskreis der Stadt Traunstein mit und spielen bei kirchlichen Veranstaltungen. Das Vereinsleben bei der Stadtmusik steht ganz im Zeichen der Gemeinschaft und der Freude an der Musik.
Über uns So samma  Dirigent
Daniel Schmid - Dirigent
Wir haben uns mit Augustin Spiel in den vergangenen Jahren musikalisch stetig weiterentwickeln dürfen und freuen uns darauf, diese Entwicklung mit Daniel Schmid in den nächsten Jahren fortzuführen. Wir möchten euch Daniel im Rahmen eines Interviews vorstellen und näheres über ihn und seine musikalischen Ziele zu erfahren:
Die Tätigkeit als Dirigenten ist sehr komplex. Was genau ist das Besondere an den Aufgaben eines Dirigenten? Ich mag es mit Menschen zusammenzuarbeiten und sie zu motivieren gemeinsam etwas zu erreichen. Dabei versuche ich stets zu berücksichtigen, dass jeder der Stadtmusik Traunstein das kostbarste Gut investiert, das jeder von uns hat: Freizeit. Die Zeit bei der Stadtmusik muss daher jedem Beteiligten Spaß machen - gesellschaftlich wie auch musikalisch. Dabei ist der Grat zwischen einer freundschaftlichen Gemeinschaft und musikalischer Herausforderung mitunter sehr schmal.
Neben deinem Engagement als musikalischer Leiter der Stadtmusik Traunstein bist du hauptberuflich in der Wirtschaft tätig. Welche Erfahrungen als Dirigent nimmst du mit in deine hauptberufliche Tätigkeit? Inwiefern profitieren beide Aufgaben voneinander? Als Qualitätsmanager und Auditor muss ich im beruflichen Alltag Abweichungen finden, Verluste analysieren, Abstellmaßnahmen zu einer nachhaltigen Verbesserung definieren und diese nachhalten. Das geht nicht alleine und auch nur durch Kommunikation und Motivation. Somit ist mein berufliches Ziel sehr ähnlich zu dem Ziel meiner Arbeit als Dirigent: Mit Begeisterung gemeinsam Verbesserungen erzielen.
Gibt es Werke, die dich im Laufe deiner musikalischen Tätigkeit nachhaltig begeistert haben? Fasziniert haben mich schon immer rhythmisch abwechslungsreiche und anspruchsvolle Werke. Die komplexeren Rhythmen sind meist in moderneren Stücken zu finden. Ich bin kein Freund atonaler Musik. Trotzdem hat mich das Stück „In Freundschaft“ von Karlheinz Stockhausen begeistert. Auch wenn diese Musik - meiner Meinung nach - einzig auf Mathematik zu reduzieren bzw. zurückzuführen ist. Wenn du die zeitgenössischen Kompositionen mit den klassischen Werken der vergangenen Jahrhunderte vergleichst, inwiefern hat sich die konzertante Blasmusik verändert? Sie ist komplexer geworden. Ganz zu vergleichen mit unserem Alltag. Neben dem klassischen Sinfonieorchester und dem Blasorchester mit seinen verschiedenen Ensembles haben sich in den vergangenen Jahren vielfältige Zusammensetzungen oder (Blas-)Musikgruppen gebildet, die in verschiedensten Genres musizieren. Welche Chance bieten diese Entwicklungen zum einen für die Musikwelt und zum anderen für junge Menschen? Ich glaube die „neuen“ Medien und Technologien werden die künftige musikalische Entwicklung noch mehr prägen. Räume und Grenzen verschwinden, alles wird schnelllebiger und komplexer. Chance für die Musik: die Quantität nimmt zu. Das klingt in erster Linie negativ, ja! Allerdings setzen sich unter der schier unüberschaubaren Anzahl an neuen Werken und Musikrichtungen nur die ansprechenden Werke durch. Das ist wie in der Wirtschaft: Qualität setzt sich durch! Die Chance für junge Menschen ist dabei sogleich die Gefahr dieser Entwicklung: Eine unzählige Auswahl kann auch schnell überfordern und abschreckend wirken.
Wie war deine erste Erfahrung - vor der Stadtmusik Traunstein stehend? Aufregend: Erwartungsvolle Blicke und Musiker, die ihr wichtigstes Gut investieren wollen gefordert werden. Welche Potenziale siehst du bei der Stadtmusik Traunstein? Was beeindruckt dich besonders an der Stadtmusik Traunstein? Die Stadtmusik Traunstein hat das große Glück großartige und begeisterte Musiker in ihren Reihen zu haben. Anders würde das zahlenmäßig recht kleine Orchester nicht eine derartige Leistung abliefern. Welche Ziele versuchst du mit der Stadtmusik zu erreichen? Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, die Zukunft der Stadtmusik auf solide Beine zu stellen um künftig das musikalische Aushängeschild der Großen Kreisstadt Traunstein zu sein. Durch die im Jahr 2019 begonnene intensivere Kooperation mit der Musikschule Traunstein, möchten wir jungen Schülern eine musikalische Perspektive bieten und sie für die sinfonische Blasmusik begeistern.
Vielen Dank und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!
Text: Janina Lödding
„Mit Motivation ein gemeinsames Ziel erreichen!“ Das erfahren wir Mitglieder der Stadtmusik Traunstein immer wieder in den Proben und den vielen Auftritten, die wir zusammen mit Daniel Schmid erleben. Daniel ist nicht nur seit Mai 2018 der musikalische Leiter der Stadtmusik Traunstein, sondern auch Freund und Musikkollege. Im Jahr 2014 trat er als Klarinettist der Stadtmusik Traunstein bei und greift bei manchen Auftritten während des Jahres auch weiterhin gerne zur Klarinette. Nachdem er beim Heeresmusikkorps 2 in Kassel seinen Wehrdienst absolvierte und die Chance ergriff bei der Bundeswehr ein Musikstudium mit einer berufsbegleitenden Ausbildung zu beginnen, schloss er dieses am Ende seiner Dienstzeit mit einem Diplom in Musik sowie dem Master of Science im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen ab. Einem glücklichen Zufall haben wir es zu verdanken, dass es ihn mit seiner Familie anschließend nach Traunstein verschlagen hat. Hauptberuflich arbeitet Daniel als Leiter der Qualitätsabteilung eines Unternehmens in Siegsdorf und hat die Musik wieder zu seinem Hobby gemacht. Als Vorbereitung auf die Übernahme des Amtes des musikalischen Leiters der Stadtmusik Traunstein von Augustin Spiel, hat Daniel den Dirigierkurs des Musikbunds von Ober- und Niederbayern e.V. als „Geprüfter Dirigent des BBMV“ absolviert.
Der neue und der alte musikalische Leiter der Stadtmusik Traunstein. Daniel Schmid (links) und Augustin Spiel (rechts), Josefikonzert 2019    (Bildnachweis: Janina Lödding)
NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE Traunstein
KONTAKT info@stadtmusik- traunstein
     
Wir – die Stadtmusik Traunstein – sind ein Musikverein mit einer rund hundertsiebzigjährigen Geschichte, die bis in das Jahr 1849 zurückreicht. Dabei können wir unsere Entwicklung von einer Stadtpfeiferei bis hin zu einem Blasorchester Revue passieren lassen. Und heute stellen wir fest, dass die Entwicklung immer weiter geht. Nachdem unser ehemalige Dirigent Augustin Spiel seit den 1970er Jahren aus der Stadtmusik einen hervorragenden Klangkörper formte, spielt die Stadtmusik seit dem Jahr 2018 unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Daniel Schmid.  In den vergangenen Jahren haben wir neue Wege beschritten: unser umfangreiches Repertoire deckt ein breites Spektrum an unterschiedlichen Werken ab wie zeitgenössische Stücke, klassische Werke oder auch traditionelle bayerische und böhmische Blasmusik. Zu unseren festen Bestandteilen in unserem Veranstaltungsprogramm gehören neben dem Josefi- Konzert und dem Brunnen-/Salinen-Konzert auch die musikalische Begleitung des Schwerttanzes an Ostermontag. Zudem nehmen wir als (Fest-)Musik an Jubiläumsfeiern anderer Vereine teil, gestalten musikalisch den Jahreskreis der Stadt Traunstein mit und spielen bei kirchlichen Veranstaltungen. Das Vereinsleben bei der Stadtmusik steht ganz im Zeichen der Gemeinschaft und der Freude an der Musik.
Über uns So samma  Dirigent
Daniel Schmid - Dirigent
Wir haben uns mit Augustin Spiel in den vergangenen Jahren musikalisch stetig weiterentwickeln dürfen und freuen uns darauf, diese Entwicklung mit Daniel Schmid in den nächsten Jahren fortzuführen. Wir möchten euch Daniel im Rahmen eines Interviews vorstellen und näheres über ihn und seine musikalischen Ziele zu erfahren:
Die Tätigkeit als Dirigenten ist sehr komplex. Was genau ist das Besondere an den Aufgaben eines Dirigenten? Ich mag es mit Menschen zusammenzuarbeiten und sie zu motivieren gemeinsam etwas zu erreichen. Dabei versuche ich stets zu berücksichtigen, dass jeder der Stadtmusik Traunstein das kostbarste Gut investiert, das jeder von uns hat: Freizeit. Die Zeit bei der Stadtmusik muss daher jedem Beteiligten Spaß machen - gesellschaftlich wie auch musikalisch. Dabei ist der Grat zwischen einer freundschaftlichen Gemeinschaft und musikalischer Herausforderung mitunter sehr schmal.
Neben deinem Engagement als musikalischer Leiter der Stadtmusik Traunstein bist du hauptberuflich in der Wirtschaft tätig. Welche Erfahrungen als Dirigent nimmst du mit in deine hauptberufliche Tätigkeit? Inwiefern profitieren beide Aufgaben voneinander? Als Qualitätsmanager und Auditor muss ich im beruflichen Alltag Abweichungen finden, Verluste analysieren, Abstellmaßnahmen zu einer nachhaltigen Verbesserung definieren und diese nachhalten. Das geht nicht alleine und auch nur durch Kommunikation und Motivation. Somit ist mein berufliches Ziel sehr ähnlich zu dem Ziel meiner Arbeit als Dirigent: Mit Begeisterung gemeinsam Verbesserungen erzielen.
Gibt es Werke, die dich im Laufe deiner musikalischen Tätigkeit nachhaltig begeistert haben? Fasziniert haben mich schon immer rhythmisch abwechslungsreiche und anspruchsvolle Werke. Die komplexeren Rhythmen sind meist in moderneren Stücken zu finden. Ich bin kein Freund atonaler Musik. Trotzdem hat mich das Stück „In Freundschaft“ von Karlheinz Stockhausen begeistert. Auch wenn diese Musik - meiner Meinung nach - einzig auf Mathematik zu reduzieren bzw. zurückzuführen ist. Wenn du die zeitgenössischen Kompositionen mit den klassischen Werken der vergangenen Jahrhunderte vergleichst, inwiefern hat sich die konzertante Blasmusik verändert? Sie ist komplexer geworden. Ganz zu vergleichen mit unserem Alltag. Neben dem klassischen Sinfonieorchester und dem Blasorchester mit seinen verschiedenen Ensembles haben sich in den vergangenen Jahren vielfältige Zusammensetzungen oder (Blas-)Musikgruppen gebildet, die in verschiedensten Genres musizieren. Welche Chance bieten diese Entwicklungen zum einen für die Musikwelt und zum anderen für junge Menschen? Ich glaube die „neuen“ Medien und Technologien werden die künftige musikalische Entwicklung noch mehr prägen. Räume und Grenzen verschwinden, alles wird schnelllebiger und komplexer. Chance für die Musik: die Quantität nimmt zu. Das klingt in erster Linie negativ, ja! Allerdings setzen sich unter der schier unüberschaubaren Anzahl an neuen Werken und Musikrichtungen nur die ansprechenden Werke durch. Das ist wie in der Wirtschaft: Qualität setzt sich durch! Die Chance für junge Menschen ist dabei sogleich die Gefahr dieser Entwicklung: Eine unzählige Auswahl kann auch schnell überfordern und abschreckend wirken.
Wie war deine erste Erfahrung - vor der Stadtmusik Traunstein stehend? Aufregend: Erwartungsvolle Blicke und Musiker, die ihr wichtigstes Gut investieren wollen gefordert werden. Welche Potenziale siehst du bei der Stadtmusik Traunstein? Was beeindruckt dich besonders an der Stadtmusik Traunstein? Die Stadtmusik Traunstein hat das große Glück großartige und begeisterte Musiker in ihren Reihen zu haben. Anders würde das zahlenmäßig recht kleine Orchester nicht eine derartige Leistung abliefern. Welche Ziele versuchst du mit der Stadtmusik zu erreichen? Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, die Zukunft der Stadtmusik auf solide Beine zu stellen um künftig das musikalische Aushängeschild der Großen Kreisstadt Traunstein zu sein. Durch die im Jahr 2019 begonnene intensivere Kooperation mit der Musikschule Traunstein, möchten wir jungen Schülern eine musikalische Perspektive bieten und sie für die sinfonische Blasmusik begeistern.
Vielen Dank und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!
Text: Janina Lödding
„Mit Motivation ein gemeinsames Ziel erreichen!“ Das erfahren wir Mitglieder der Stadtmusik Traunstein immer wieder in den Proben und den vielen Auftritten, die wir zusammen mit Daniel Schmid erleben. Daniel ist nicht nur seit Mai 2018 der musikalische Leiter der Stadtmusik Traunstein, sondern auch Freund und Musikkollege. Im Jahr 2014 trat er als Klarinettist der Stadtmusik Traunstein bei und greift bei manchen Auftritten während des Jahres auch weiterhin gerne zur Klarinette. Nachdem er beim Heeresmusikkorps 2 in Kassel seinen Wehrdienst absolvierte und die Chance ergriff bei der Bundeswehr ein Musikstudium mit einer berufsbegleitenden Ausbildung zu beginnen, schloss er dieses am Ende seiner Dienstzeit mit einem Diplom in Musik sowie dem Master of Science im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen ab. Einem glücklichen Zufall haben wir es zu verdanken, dass es ihn mit seiner Familie anschließend nach Traunstein verschlagen hat. Hauptberuflich arbeitet Daniel als Leiter der Qualitätsabteilung eines Unternehmens in Siegsdorf und hat die Musik wieder zu seinem Hobby gemacht. Als Vorbereitung auf die Übernahme des Amtes des musikalischen Leiters der Stadtmusik Traunstein von Augustin Spiel, hat Daniel den Dirigierkurs des Musikbunds von Ober- und Niederbayern e.V. als „Geprüfter Dirigent des BBMV“ absolviert.
Der neue und der alte musikalische Leiter der Stadtmusik Traunstein. Daniel Schmid (links) und Augustin Spiel (rechts) Josefikonzert 2019    (Bildnachweis: Janina Lödding)